Was versteht man unter Semiscale?

Semiscale, also vorbildähnliche Modelle, entsprechen in ihren Umrissen dem Vorbild. Der Nachbau geht jedoch nicht so sehr ins Detail wie dies bei Scale Modellen der Fall ist.

Das Innere der Cockpitgestaltung wird nicht bewertet. Die Baubewertung erfolgt aus ca. 5m Entfernung.

Teilnahmeberechtigt sind alle Modellsportler (also nicht nur Mitglieder des DMFV), mit einer ausreichenden Versicherung (z. B. DMFV Versicherung).

Zugelassen sind alle Nachbauten von Mann tragenden Motor oder Strahltriebflugzeugen, die es in der Geschichte der Luftfahrt gegeben hat oder z. Zt. noch gibt.

Um möglichst breite Modellfliegerkreise zur Teilnahme an diesem Wettbewerb anzuregen, sind Modelle nach allen üblichen Fertigungstechniken zugelassen. So können Flugzeuge nach Bauplänen, Halbfertigerzeugnisse, Baukästen und auch fertig erworbenen Modelle gemeldet werden. Unterschiedliche Rohbauleistungen werden allerdings verschieden bewertet.

Jeder Teilnehmer darf nur ein Modell zum Einsatz bringen. Modelle mit einem Startgewicht (Abfluggewicht) über dem vom Gesetzgeber zugelassenen Höchstgewicht benötigen eine gültige Verkehrszulassung.

Baubewertung:

Der Teilnehmer hat 3 Kopien der Dreiseitenansicht, technische Zeichnungen, Fotos oder andere Abbildungen des von ihm nach gebauten Vorbilds vorzulegen. Es werden auf keinen Fall die so genannten Kleinteile und Details überbewertet. Sie spielen nur im Rahmen ihrer anteilmäßigen Bedeutung in einer Baugruppe eine Rolle. Beim Fehlen von Kleinteilen wird also auch nur ein Kleinanteil der Punkte abgezogen.

Flugwertung:

Die Flugleistungen der Modelle werden in einem Pflichtteil und einem Kür teil überprüft. Der Teilnehmer hat für jeden Flugdurchgang 15 Minuten Gesamtzeit zur Verfügung. Mehrmotorige Flugmodelle erhalten pro zusätzliches Triebwerk 1 Minute zusätzlich (gilt nicht für Elektromodelle).

Alle weiteren Informationen findet man in den Ausschreibungen.